Ausstellung Transumanza

 


Fotos von der Kultur und Natur der Schäferei in den Abruzzen

In den italienischen Abruzzen verschwand nach dem zweiten Weltkrieg eine sozioökonomische und kulturelle Aktivität, die bis in die Epoche der Italiker zurückgeht. In manchen Zeiten waren es über drei Millionen Schafe, die von ihren Hirten im Oktober von den Abruzzen nach Apulien und im Juni zurück in die Abruzzen getrieben wurden. Mindestens 2.000 Jahre, bis in die italische Zeit reichend, zogen die Schäfer mit ihren Herden nach Süden und wieder zurück — eine jahrtausendealte Symbiose von Mensch und Tier.

Ausstellungsorte

3. Dezember 2019 bis 23. März 2020
Bayerisches Verwaltungsgericht
Regensburg, Haidplatz 1

November 2021 bis Mai 2022
Waldgeschichtliches Museum St. Oswald
Klosterallee 4, 94568 St. Oswald

Hier finden Sie weitere Fotos und nähere Informationen zum Thema Schäferei in den Abruzzen:
-
https://www.herbertgrabe.de/dia-shows-gallery/menschen-people/transumanza/
- https://goodnews-for-you.de/transumanza-wenn-die-schafe-aus-den-doerfern-in-die-berge-ziehen/


Ausstellung Wilde Räume

 

Ausstellung von Herbert Grabe und Kirsten Wesemann

Fotografie, Skulpturen, Zeichnungen, Objekte, Fundsachen
Donaustauf, Chinesischer Turm
Samstag, 6. Juli bis Sonntag, 04. August 2019


Wilde Räume
beginnen im Kopf. Wo nehmen wir Wildheit wahr, wo brauchen, wo suchen wir sie. Wilde Räume überfordern und fordern, sie können geschaffen und auch vertrieben werden. Wieviel Wildnis brauchen wir Menschen, um unsere Humanität nicht zu verlieren in einer retuschierten Welt.


Vernissage
Eröffnung der Austellung
Prof. Siegfried Mack spricht über Wilde Räume
Samstag, 6. Juli 19:00 Uhr
Chinesischer Turm

Literaterarisch-musikalischer Abend zur Wildnis mit Elke Wollmann und Heinz Grobmeier

Die Schauspielerin, Sängerin und Sprecherin Elke Wollmann liest aus Literaturen zur Wildnis, der Musiker Heinz Grobmeier vertont sie.
Freitag, 19. Juli, 19:00 Uhr.
Stationen: Chinesischer Turm, anschließend Innenhof der Bücherei Donaustauf

Finissage
Samstag, 03. August 21:00 Uhr, Einlass 20:30 Uhr
Brunnenhof der Bücherei Donaustauf (Rathaus)
Film »Brot und Tulpen« von Silvio Soldini mit Licia Maglietta und Bruno Ganz.


Kirsten Wesemann, Herbert Grabe
Die Bildhauerin und der Fotograf realisieren mit WILDE RÄUME ein gemeinsames Kunstprojekt. Beide leben und arbeiten in Donaustauf.


Elke Wollmann
Die Schauspielerin, Sängerin, Sprecherin konzipiert ihre eigenen Bühnenprogramme — so ist sie unterwegs u. a. mit »Hommage an Edith Piaf«, »Die Gedanken sind frei!«, »Und wenn ich dich liebe, was geht’s dich an« und »Billie, Edith und Marlene«. Im Moment arbeitet sie im Auftrag der Gluck-Festspiele 2019 an ihrer ganz subjektiven Sicht auf Eurydike und Orpheus. Sie war über 30 Jahre lang in festen Theaterengagements tätig, davon 16 Jahre am Staatstheater Nürnberg.

Heinz Grobmeier
ist Multiinstrumentalist und kombiniert sein Instrumentarium in faszinierender Art und Weise. In seiner Musik verweben sich Elemente aus Gregorianik, Mittelalter-Musik, Renaissance, Klassik, ethnischer Musik, Jazz und Avantgarde. Neben seiner vielfältigen Konzerttätigkeit komponiert und arrangiert er Musik für Film, Stummfilm, TV, Radio, Theater, Hörbuch, Lesungen, Events, Kongresse und Kunstaktionen.


Links:
www.herbertgrabe.de | www.kirstenwesemann.com | Facebook: Kunstprojekt Wilde Räume  www.elke-wollmann.de | www.heinzgrobmeier.de
 

MEDIENRESONANZ

Donau-Post, 22.07.2019

.


Mittelbayerische Zeitung, 01.08.2019

Vernissage


Fotos: Wolfram Schmidt